Zahlen & Fakten 

  • Das Tierheim wird betrieben und unterhalten vom Tierschutzverein Lübeck und Umgebung e.V.
  • Einzige amtliche und dennoch weitestgehend ehrenamtlich geführte Fundstelle für Tiere in Lübeck u. Umgebung
  • Im Tierheim werden jährlich über 1.300 Tiere aufgenommen
  • Elf Tierpfleger, drei Auszubildende und zwei Bundesfreiwillige kümmern sich um das Wohl der Tiere
  • Die tierärztliche Betreuung unserer Tiere wird durch die Kleintierklinik Am Tierheim Lübeck GbR auf unserem Gelände gewährleistet
  • Für den Unterhalt des Tierheimes werden jährlich ca. 700.000 € benötigt
  • Die Finanzierung erfolgt hauptsächlich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Erbschaften
  • Von der Stadt und einigen Umlandgemeinden erhalten wir geringe, aber nicht kostendeckende Zuschüsse für die Versorgung der Fundtiere für 28 Tage
  • Die jährlichen Kosten für die tierärztliche Versorgung betragen ca. 150.000 € im Jahr
  • Großgruppenhaltung von Hunden
  • Tiergerechte Unterbringung von kleinen Heimtieren wie Kaninchen, Meerschweinchen & Co

Was leisten wir, und was können Sie von uns erwarten?

  • Aufnahme von Tieren, die ein neues Zuhause suchen
  • Alle Tiere werden tierärztlich betreut
  • Versorgung von verletzten Wildtieren (Wasservögel, Igel etc.)
  • Kastration von wildlebenden Katzen
  • Professionelle Beratung bei der Vermittlung aufgenommener Tiere
  • Kontrolle der tiergerechten Tierhaltung bei vermittelten Tieren
  • Auskunft und Beratung bei Problemen in der Tierhaltung
  • Überprüfung von Meldungen bezüglich Verstößen gegen das Tierschutzgesetz
  • Kinder- und Jugendbildung im Bereich Tier- und Naturschutz
  • Raufergruppe (Angebot für soziale „Hunde-Rüpel“ )

 Das Tierheim Lübeck auf einem neuen Weg

Im Jahr 2011 begannen wir mit dem ersten Neubau: dem Bau des Tierhauses. Hier können seit der Fertigstellung die kleinen Heimtiere und die Exoten tiergerecht untergebracht werden. Auch für die Begegnung von den Tieren mit Kindern und Jugendlichen ist dieses Tierhaus bestens geeignet. Zudem bietet es auch Platz für das ein oder andere Wildtier.

Im Jahr 2012 begann dann der Neubau unseres Hundecampus. Fertig werden soll dieses Projekt nun dieses Jahr. Auf dem Hundecampus leben unsere Hunde artgerecht in großen Gruppen. Und natürlich bietet dieses Projekt auch wieder viele Möglichkeiten der Kinder- und Jugendbildung.

Diese Neubauten haben wir nur mit Unterstützung von Erbschaften, privaten Spendern und Stiftungen errichten können.

Bis hierhin war es ein langer, steiniger Weg. Aber es geht weiter.

Schon kreisen die Gedanken um ein neues Katzenhaus und auch um den Ausbau eines adäquaten Raumes für die Kinder- und Jugendbildung sowie eine bessere Unterbringung von unseren „Bauernhoftieren“.