• Zeus
  • Rasse: Dobermann
  • Alter: 01.07.2011
  • Geschlecht: männlich, kastriert
  • Im Tierheim, weil: Abgabe
  • Im Tierheim seit: November 2020

Zeus hat seinem Frauchen nach sieben Jahren Zusammenleben den Finger abgebissen und ist nun wieder bei uns.

Ursprünglich aus Hamburg nahmen wir Zeus damals in unsere Obhut und vermittelten ihn. Über die Jahre hat Zeus ein paar Regeln für das Zusammenleben mit ihm erstellt und wurde lange Zeit nur von Herrchen gehändelt. Es lief alles soweit gut, laut Aussage der Vorbesitzer.

‚So doll hat er noch nie zugebissen‘.

In der Vergangenheit nach Ursachen forschen kann man machen, macht aber wenig Sinn, denn nun ist Zeus hier und wir schauen in die Zukunft. Der kräftige Dobermann läuft bei uns unproblemtisch in der Kastratengruppe mit, lässt sich den Maulkorb auf- und absetzen und tut die typischen Dobermanndinge: herumrennen, viel bellen, hysterisch kreischen, rumhüpfen und wenn es kalt ist, muss man ihn ins Bett bringen, denn kaum ein Dobermann lässt es sich nehmen, melodramatisch zitternd am Zaun zu stehen.

Zeus lässt sich nicht von Jedem anfassen, nicht von Jedem anglotzen und schon gar nicht von Jedem an – oder ableinen. Heute möchte er gerkault werden, morgen nicht.

Es ist nicht ganz einfach mit Zeus einen gesunden Umgang zu finden, bei dem Keiner schwer verletzt wird und alle Parteien zufrieden sind, aber es ist eben nicht unmöglich.

Wir suchen für Zeus niemanden der schon zwanzig Dobermänner hatte und in vier Dobermannfacebookgruppen ist und deswegen glaubt, er hätte des Rätsels Lösung und kann ‚locker‘ mit ’so Einem‘ um. Wir suchen für Zeus Menschen die den Bezug zur Realität pflegen, bereit sind wachsam zu bleiben und trotzdem gelassen und eine Vorliebe für Sicherheitsmanagement haben.

Wenn Sie also keine Kinder haben und nach einer Herausforderung suchen, dann melden sie sich für unser verschrobenes Unikat.