• Pascha
  • Rasse: Rottweiler
  • Alter: 2018
  • Geschlecht: männlich, intakt
  • Im Tierheim, weil: Abgabe
  • Im Tierheim seit: 04.05.2020

…..ihr bester Freund heißt Pascha und sitzt im Hundezwinger….

Pascha, ein armer Bub der bisher einen eher ungünstigen Verlauf seines Lebens hinnehmen musste. Sein Rute ist dreifach gebrochen und er hat kaum Muskulatur, mehr als drei Vorbesitzer und liegt just in diesem Moment auf dem Op Tisch. Wer jetzt glaubt, dass Pascha nur beißt weil er misshandelt wurde, liegt ein bisschen falsch. Natürlich hätte der Weg an vielen Kreuzungen nicht ins Tal, sondern eher bergauf führen können, aber das Schicksal hat keiner von uns in der Hand und so ziehen wir einen Strich unter die Vergangenheit und starten wie mit all unseren Hunden bei Null.

Pascha wurde bei uns abgegeben, statt eingeschläfert zu werden. Er hat drei Menschen gebissen, einer davon wollte einen Ball aus seinem Maul pulen (leider wirklich selber Schuld), der andere ihm ein Leckerlie zeigen und ein weiteres Familiemitglied einfach die Wohnung betreten. Ein junger Rottweiler der seine Grenzen testet und irgendwie die Welt erkundet, auf sehr wackeligen Beinen. In seinem ersten Lebensjahr hat Pascha sich wohl eher wenig bewegt, daher fehlt es ihm an Koordination. Wir arbeiten am Muskelaufbau und einer gesunden Kooperation mit Menschen. Da Pascha sich kurz vor Abgabe noch in einem Zaun verbissen hat und dadurch ein Loch im Unterkiefer hat, ist er derzeit noch in Behandlung. Bei weiteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass einer seiner Zahnhälse frei liegt und stark entzündet war – weswegen er immer mit den Zähnen knirschte. Auch dieses Problem ist behoben.

Für Pascha suchen wir Paten, die seinen sicher längeren Aufenthalt bei uns unterstützen und gemeinsam mit uns dafür sorgen, dass er eines Tages auch mal in den Genuss eines eigenen Zuhauses kommt. In seinem neuen Wirkungskreis wünschen wir uns für ihn Menschen, die mit ihm arbeiten und am Ball bleiben, auch wenn es sicher nicht immer 0-8-15 wird.

Pascha wird nicht zu Kindern, Katzen, Kleintieren oder Menschen vermittelt, die, die Notwendigkeit eines Maulkorbes nicht erkennen/sehen wollen.